Home
 1. Review
BuiltByNOF
 Album 2004

Hier die neuesten Informationen zum Studio-Album von Heart, das in 2004 erscheinen soll.

Bitte beachtet links den Button: Der erste Review zum neuen Album ist verfügbar (in englisch, da auch unsere US-Fans diesen lesen können, da das Album in den USA erst später erscheint).

Titel des Albums: Jupiters Darling

Cover:

Heart-Album-Cover 

Erscheinungsdatum: Juni 2004

Booklet: laut Heart Management angeblich mit 24-Seiten Booklet und weiteren Fraktalbildern im Booklet.

 

Label: Sovereign Artists

BRANDNEU ZUM NEUEN ALBUM JUPITERS DARLING am 15.04.2004:

 

Dank dem Heart Management und dank Marijn von heartlinker.nl wissen wir nun, dass die offizielle Tracklist der neuen CD aus 16 Liedern besteht, in der UK-Version werden sogar noch zwei Bonus-Tracks enthalten sein:

UK release: 7.6.04. PRE ORDER Jupiters Darling bei UK AMAZON möglich.


Track Listing (Lieder 17 and 18 eventuell nur Bonus-Tracks in England, nicht bestätigt vom Management; vom Heart Management sind Tracks 1 bis 16 bestätigt:)
1 Make Me
2 Oldest Story In The World
3 Things
4 The Perfect Goodbye
5 Enough
6 Move On
7 I Need The Rain
8 I Give Up
9 Vainglorious
10 No Other Love
11 Led To One
12 Down The Nile
13 I’m Fine
14 Fallen Ones
15 Lost Angel
16 Hello Moonglow
17 How Deep It Goes
18 Fallen Ones (Unplugged)

Lead Vocals auf 3, 7, 11, 13, 16: Nancy Wilson. Sonst: Ann Wilson. 

 

Produzenten: Nancy Wilson, Craig Bartock

 

Line-Up: Ann Wilson, Nancy Wilson, Gilby Clarke (Gitarren), Craig Bartock (Gitarren), Mike Inez (Bass), Ben Smith (Schlagzeig), Darian Sahanaja (Keyboards)

 

Musik und Texte: Komponiert und getextet haben ausschließlich Ann Wilson, Nancy Wilson und Craig Bartock. Auf einem Titel soll Sue Ennis geholfen haben, die in den 70ern mit Ann und Nancy unter dem Gruppen-Pseudonym „Connie“ mitkomponiert hatte.

 

Musikstil: Melodischer Hard-Rock mit einigen akustischen Elementen. Das Album soll wieder nach den Heart der 70er Jahre klingen, eventuell noch etwas rockiger als früher. 4 bis 5 Titel sollen radiotauglich sein. Mögliche Singles könnten „The Perfect Goodbye“ und „I Give Up“ sein, letzteres ist ein gitarrenlastiger Rock-Titel.

 

Studioarbeit: Bis 17. November wurden die Basistracks in Seattle aufgenommen, bis Anfang Dezember dann die „Overdubs“ in Los Angeles. Vom 3. bis zum 15. Dezember 2003 wurden die Gesangsteile in Seattle aufgezeichnet. Gemixt wurde das Album dann im Januar 2004.

 

Tracks: Es sind 17 Tracks aufgenommen worden, von denen es wohl 15 auf die CD schaffen. Alle vier neuen Titel von „Alive in Seattle“ (Sister Wild Rose, Break The Rock, Heaven, Two Faces of Eve) gehören NICHT zu den 17. Heart scheint so viel besseres Material zu haben, dass die vier Titel der 2002-Tour nur auf dem Live-Album „Alive in Seattle“veröffentlicht werden. Unter den 17 Titeln sind aber die vier neuen Titel der Tour 2003, die einige Fans vielleicht von Bootleg-Aufnahmen her kennen. Wir stellen hier zunächst diese „bekannten“ Titel vor:

 

  • Oldest Story in the World (Love You): Bei den Live-Konzerten fiel „Love You“ den Besuchern als härtester Rocker unter den neuen Titeln auf. Der Beginn erinnert an das E-Gitarren-Intro beim 60er-Jahre Titel „Won’t Get Fooled Again“ der britischen Gruppe „The Who“. Mal sehen, ob Gilby Clarke dieses Intro auch in der Studio-Version verwendet. Danach basiert der Titel auf einem etwas schrägen, aber sehr interessanten und druckvollen Riff, unterstützt durch ein zumindest live sehr dominantes Schlagzeug. Weitere Merkmal sind eine Brücke mit anderem Riff und anderer Gesangsmelodie in der Mitte, die zu einem Gilby-Clarke-Solo hinführt. Am Ende des Solos geht Nancy mit ihrer E-Gitarre wieder zum Original-Riff zurück. Ann ist auch mit dem Gesang sehr gefordert, das „Love youuuu“ zieht sie sehr hoch.
  • Move On: Dieser Titel ist ein Mid-Tempo-Rocker, fast schon ein Blues-Rock-Riff, was vor allem Nancy dort spielt (mit Unterstützung von Mike Inez am Bass). Gilby Clarke hat Zeit, das Riff um E-Gitarren-Solo-Sprenkel anzureichern. Eine interessante Brücke führt schließlich in ein tolles Gilby-Clarke-Solo hinein, das zumindest Live „Standing ovations“ hervorgerufen hat. Mid-Tempo, aber trotzdem ganz schön „treibend“.
  • The Perfect Goodbye: Dieser Titel hat auf jeden Fall Radioqualitäten. Die erste Strophe singt Ann begleitet von Nancy auf der Akustikgitarre, danach kommen die Keyboards dazu. Bei der zweiten Strophe steigt die Band ein und der Titel rockt plötzlich ganz gewaltig. Die Melodie ist sehr eingängig, in der Brücke zur letzten Strophe wird noch einmal das Tempo aus dem Stück genommen. Am Schluss kommt wieder die Akustikgitarre von Nancy durch.
  • Lost Angel: Live hat dieser Titel mit 7 Minuten Überlänge, langweilig wird er aber nie. Lost Angel beginnt mit akustischer Gitarre, Gesang und einem über das Schlagzeug streichenden Ben Smith als Ballade, zur zweiten Strophe kommen die Keyboards dazu. Nach zweieinhalb Minuten kommt die ganze Band mit E-Gitarre, Bass und dynamischem Schlagzeug dazu, das Tempo wird beibehalten, trotzdem rockt der Titel nun mit viel Druck. Das Solo ist ein interessanter Wechsel zwischen orchestralem Keyboard (Darian Sahanaja) und der E-Gitarre (Gilby Clarke). Zum Schluss klingt es mit Nancy’s akustischer Gitarre und den Keyboards wieder sanft aus.

 

Nun einige Bemerkungen zu Titeln, die nur in Form von Interview-Aussagen von Band-Mitgliedern oder als Antworten von Craig Bartock zu Fragen von Heart-Fans bekannt sind:

 

  • Led To One: Ein kurzes Zwischenstück (eventuell instrumental), mit Cello eingespielt.
  • Enough: Dieser Titel, von Ann und Craig geschrieben, soll mit einem Mellotron starten und so ähnlich klingen wie “Strawberry Field Forever”.
  • I Need The Rain: Dieser Titel soll mit Akustikgitarre, Mandoline und Autoharp starten. Nancy scheint diesen Titel zu singen. Craig Bartock und Nancy scheinen in diesem Titel auch Harfe „im Klavier“ zu spielen (Craig drückt auf die Tasten, Nancy zupft die Saiten im Klavier mit einem Plektrum).
  • I Give Up: Dieser Titel soll eines der härteren Rockstücke auf der CD sein, sehr gitarrenlastig. Craig Bartock hat es aber radiokompatibel genannt und es wird vielleicht eine mögliche Single.
  • Vainglorious: Nach Aussagen von Craig Bartock würde dieserTitel auch auf „Led Zeppelin 2“ oder ein Rolling-Stones-Album passen.

Hier die neueste Information zum neuen Album von Nancy Wilson (E-Mail-Message an die International Heartmongers vom 15.3.2004):

Dear Heartmongers~

HO BABY!!! Gird your grit for a big one 'cause here comes the new album!
(not to mention the summer tour with cool surprises)
Just heard the final master of Jupiters Darling and it SO RAWKS. It's hard to type while jumping up and down. We cannot wait to share it with you all because, quite frankly, we did it FOR YOU!
So, strap in, turn it up loud and we'll be seeing you around the ole' rock and roll corral!

It's all about love~ Nancy

 

[Home] [Aktuelles] [Band-Infos] [Tourdaten] [Tour 2004] [Forum] [Links] [Gästebuch] [Newsletter]